Beiträger-Info

Call for papers

Die Redaktion der Juventas ruft hiermit dazu auf, philosophische Aufsätze und Buchbesprechungen zur Veröffentlichung einzureichen. Dabei gilt keine disziplinäre Einschränkung, solange ein klarer Bezug zur Philosophie besteht.

Grundsätzlich ist jeder Philosophiestudent und jeder, der sein Studium vor nicht länger als zwei Jahren abgeschlossen hat, zur Einsendung berechtigt. Bei Annahme eines Artikels zur Veröffentlichung schicken Sie uns bitte eine beglaubigte Kopie Ihres aktuellen Studentenausweises bzw. Ihrer Abschlussurkunde. 

Ihre Einsendung richten Sie bitte ausschließlich elektronisch an die Redaktion.

Es besteht keine Einsendungsfrist, d.h. Aufsätze und Buchbesprechungen werden von nun an permanent zur Begutachtung angenommen.

Bitte beachten Sie vor Einsendung eines Beitrags die folgenden Manuskriptrichtlinien:

 

Richtlinien für Manuskripte

Dateiformat:
Ihr Manuskript sollten Sie als Emailanhang im .doc, .docx, .rtf oder .pdf einreichen. 

Textumfang:
Da Juventas kurze Aufsätze abdruckt, sollte der Textumfang 4.000 Wörter nicht überschreiten.
 
Sprache:
Juventas veröffentlicht Aufsätze in deutscher und englischer Sprache.
 
Aufbau des Manuskripts:
Bitte stellen Sie dem Manuskript ein Deckblatt voran, auf dem folgende Informationen vermerkt sind:
 
Titel des Textes
Name des Autors
Universität, in der der Autor eingeschrieben ist/war
Anschrift des Autors
eMail-Adresse des Autors
 
Dem Deckblatt folgt das Manuskript in anonymisierter Form und mit einem anderthalbfachen Zeilenabstand in den Schriftarten Times New Roman, Garamond oder Calibri. Das Manuskript sollte nicht schreibgeschützt sein. Bitte beachten Sie folgenden Aufbau:
 
Titel des Textes (ohne Namen des Autors)
Abstract (etwa 100 Wörter)
Eigentlicher Text
Literaturverzeichnis
 
Fußnoten sollten sparsam gesetzt werden (d.h. das Argument sollte im Haupttext entwickelt werden). Referenzen sollten in den Fußnoten in folgender Form geschehen: Chalmers 1996, S. 46 ff. 
Kürzere Zitate sollten in den Text integriert werden, während längere Zitate in einem neuen Absatz eingerückt werden sollten. 
 
Dem Text folgt ein alphabetisch sortiertes Verzeichnis der zitierten Literatur. Bei mehreren Texten eines Autors erfolgt die Sortierung von alt nach neu. Bei mehreren Texten eines Autors aus demselben Jahr wird die Jahreszahl zusätzlich durch ein a, b, c, etc. ergänzt. Bitte geben Sie den Angaben im Literaturverzeichnis folgende Form:
 
Monographien:                       
Chalmers, David 1996; The Conscious Mind. In Search of a Fundamental Theory. Oxford, Oxford University Press.                     
 
Aufsätze in Zeitschriften:        
Strawson, Peter F. 1950; On Referring. In: Mind. Bd. 59, Nr. 235, S. 320-344.
 
Aufsätze in Sammelbänden:
Brandom, Robert B. 2004; Selbstbewusstsein und Selbstkonstitution. In: Halbig, C. / Siep, L / Quante, M. (Hrsg.); Hegels Erbe. Frankfurt, Suhrkamp, S. 46-77.

Bei mehr als drei Autoren eines Textes oder mehr als drei Herausgebern eines Bandes geben Sie bitte in den Fußnoten nur den ersten Namen an und ergänzen ihn durch »et al.«. Die Nennung im Literaturverzeichnis sollte dennoch komplett erfolgen.

 

Richtlinien für Rezensenten

Buchbesprechungen sollten eine Länge von 1.500 Wörtern nicht überschreiten. Die rezensierte Publikation sollte nicht älter als fünf Jahre sein.
Bitte geben Sie der Rezension folgende Form:

ggf. Titel der Rezension (nicht zwingend notwendig)
Autor und Titel des rezensierten Buches
Autor der Rezension
Text
Literaturverzeichnis

In allen anderen Punkten gelten die obigen Richtlinien für Aufsätze.

 

Cover
Cover